Komplexe Sache

Leider hat mein Schulflugzeug (Piper PA28-181, D-EIBA) bei einem Flug mit einem Charterkunden durch eine Bodenberührung mit dem Propeller etwas gelitten: Prop-Strike mit Shockload des Motors. Im Klartext: Propeller krumm, Motor kaputt 🙁

Der Ausfall des Flugzeugs betrifft natürlich auch meine Terminplanung und mich trieb die Sorge, meinen recht guten Ausbildungsstand durch wochenlanges Warten wieder zu verlieren. Aber die Flugschule hat eine Lösung parat: Die D-EMRY, eine Piper PA28R Arrow III. Wie die lange Typbezeichnung erahnen lässt, ist hier einiges anders als bei der EIBA. Die Arrow ist ein sogenanntes Complex Aircraft, weil sie ein Einziehfahrwerk (RU) und einen Verstellpropeller (VP) hat. Das bedeutet nicht nur zwei Hebel und Anzeigen mehr im Cockpit, sondern auch eine deutlich höhere Arbeitsbelastung beim Fliegen. Bei der Landung ist zwar grundsätzlich hohe Konzentration angesagt, aber eine Bauchlandung mit eingezogenem Fahrwerk möchte nun wirklich keiner hinlegen – ich jedenfalls nicht!

Nachdem ich anfänglich etwas ärgerlich war (die Flugstunde auf einem komplexen Flugzeug kostet natürlich auch mehr), bin ich jetzt ganz glücklich mit dem neuen Flugzeug. Der eine Grund ist, dass auch die King Air ein komplexes Flugzeug ist und ich nun schon in einem so frühen Stadium der Ausbildung Erfahrungen sammeln kann, die sonst erst später möglich gewesen wären. Zum anderen habe ich das Gefühl, einfach „mehr Flugzeug“ in der Hand zu haben. Die EMRY ist schwerer als ihre kleine Schwester und hat mehr Leistung – es kommt also so ein bißchen das Gefühl auf, ein „großes Flugzeug“ zu fliegen.

130812_PPL-0295

Ausbildungsstand: 18. – 19. Flug Landungen: 5 (gesamt: 57)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*