Rechtsrum geht auch

In dieser Flugstunde habe ich im Cockpit bei sehr „bockigem“ Wetter mein Poloshirt durchgeschwitzt, denn es ist schon eine Menge körperliche Arbeit mit den Rudern nötig, um bei böigem Wind und Thermik „straight und level“ zu fliegen. Aber das tolle Wolkenbild und der strahlende Sonnenschein entschädigen einen gleich dafür. Außerdem kann es ja nicht schaden, bei solchen Bedingungen Crosswind-Landungen zu üben. Es hat Spaß gemacht, den eigenen Lernfortschritt wahrzunehmen und zu merken, dass nach und nach immer mehr Sicherheit und Gelassenheit ins Spiel kommen.
Auch die Airwork hat Freude bereitet, der Langsamflug ebenso wie die Turns mit 30°, 45°  und 60° Bankangle. Die Landungen bzw. sechs Touch-and-Go’s im Patterntraining waren durchaus anspruchsvoll, aber eben auch ein gutes Training.
Eine Erkenntnis dieses Tages ist vielleicht gleichsam eine der wichtigsten meiner Fliegerkarriere: Rechtsrum geht auch. Soll heißen: Bisher hatte ich immer das Problem, beim Rollen am Boden keine engen Kurven (besonders nach rechts) lenken zu können, weil der Widerstand bzw. Pedaldruck am Boden wesentlich größer ist, als beim Seitenrudereinsatz in der Luft. Ich war schon dabei, mich nach alternativen Lösungen, z.B. einer zusätzlichen Handsteuerung, umzuschauen. Das hätte allerdings zur Folge gehabt, dass ich auf bestimmte Flugzeugmuster festgelegt wäre – ganz zu schweigen von den zusätzlichen Kosten für einen Umbau und das Steuergerät an sich. Ich war ziemlich frustriert darüber, das ich sämtliche Manöver in der Luft problemlos mit den Beinen steuern kann und nur wegen des Rollens am Boden ein Problem haben sollte.
Heute habe ich meine Orthesen mit zum Flugunterricht genommen und siehe da – ich konnte aus eigener Kraft fast mühelos am Boden sowohl links- als auch rechtsherum rollen! Einfach nur, weil die Schiene meinem Bein soviel Führung gibt, dass die gesamte Kraft beim Tritt aufs Pedal nach vorne in Wirkrichtung der Lenkung statt in eine Drehbewegung im Sprunggelenk umgesetzt wird. Kleine Ursache, große Wirkung – und ein glücklicher Flugschüler 🙂

Ausbildungsstand: 16. Flug, Landungen: 6 (gesamt: 46)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*